Kungsleden Nord-Süd – Teil 1b
Von Abisko nach Kvikkjokk
Im Teil 1b weiter von Vakottavare bis Kvikkjokk
Tourenschlüssel:
4-5 Tage, 76 km.
Sommer und Herbst mittelschwer, Zelt- oder Hüttentour
Beste Zeit: 20. 7. - 15. 9.
Karte(n): Calazo/Tyvek-Karte “Sarek & Padjelanta“ 1:100 000
oder Fjällkartan BD 8 + BD 10
Wer nach der Ankunft in Vakottavare seine Kungsleden-Tour nach Süden fortsetzen möchte,
muss mit dem Bus in Richtung Gällivare fahren und bei der Haltestelle Kebnats-Bryggan
aussteigen. Bryggan bezeichnet im Schwedischen eine Schiffsanlegestelle. Soll heißen: Dort
wartet in der Regel das Boot M/S Langas, um damit nach Saltoluokta übersetzen zu können
(siehe am Ende Textes zur Tourenbeschreibung „Kungsleden Nord-Süd – Teil 1a). Gleiches gilt
natürlich, für diejenigen, die nach einer Padjelanta-Tour von Ritsem kommen oder umgekehrt
von Gällivare aus anreisen.
Was nicht alle wissen: Das Restaurant der STF-Fjällststation Saltoluokta (um die 100 Betten)
zählt zu den führenden Genuss-Tempeln in Nordschweden. Die Küche bietet neben wirklich
guten vegetarischen Gerichten vor allem auch exzellente lokale Spezialitäten: Elch, Rentier,
geräucherten Saibling (Röding) und geräucherte Renke/Felchen (rökt Sik). Falls es das Budget
erlaubt, dann lohnt es hier auf das Selbstverpflegen zu verzichten (Unbedingt vorher anrufen
und reservieren, weil das Restaurant – da leicht per Straße und Boot erreichbar –, besonders an
Wochenenden ausgebucht sein könnte: Tel. +46-10190 23 50).
Ansonsten gilt für die STF-Fjällstation Saltoluokta
das gleiche wie für Abisko, Kebnekaise oder
Kvikkjokk: Sobald etwas „Fjällstation“ heißt – im
Unterschied zur „Fjällstuga“ – ist es immer ein
Kombination aus Hotel und Wanderheim. Im so
genannten „Servicehus“ finden sich deshalb die
Selbsthaushaltsküche, die Duschen, Sauna und ein
Trockenraum. Mit einem Zelt darf man ebenfalls
übernachten. Allerdings mit einem Mindestabstand
von 100 Metern zum nächsten Gebäude.
Koordinaten: N67.39601°, E18.521233°
Herbstgras